Sehenswürdigkeiten Loutraki, Griechenland

Loutraki, Griechenland In der nord-westlich von Loutraki, ein Ertrinken in grün Perahory, in der Nähe des Leuchtturms von Cape Malagavi die Ruinen der berühmten Tempel der Hera. Von der Bergstation, die im Bereich steigt Kutunistra beobachtet Kanal Eastman, sowie Diolko, wo sie die Ruinen der römischen Zeit, die der 50 v. Chr. beziehen - 50 n. Chr. Über die Bedeutung dieses Ortes, sagt eine Menge aus Marmor Teile des Gebäudes und das Vorhandensein von einem Mosaik verziert, die pol.Roskoshnoe sein Gebäude durch eine Reihe von Wannen gerahmt spezielle Konstruktion, die zwei Flaschen Mineralwasser heißen Quellen verbunden war in Loutraki.

In einer Entfernung von 30 Meter westlich des Kanals, der die Lagune mit dem Golf von Korinth verbindet, entdeckt JMFossey Archäologen die Ruinen des bronzezeitlichen Siedlungen. North-West fanden die Ruinen noch eine weitere Siedlung in einem Abstand von 300 Metern - die Bestattung der gleichen Zeit, die während der Ausgrabungen der Überreste von 10 Menschen und etwa 500 Vasen gefunden wurden. Verschiedene Bruchstücke von Vasen, schlägt vor, dass zwischen 3 und 2 Tausend Jahre v. Chr. in dieser Region lebte eine Familie, die in der Landwirtschaft und Fischerei.

Nach der Tradition Korinther, Poseidon und Helios war ein über das Recht, über dieses Gelände Regel streiten, und nach dem Schiedsgericht, ging Isthmia Poseidon, und der Berggebiete Akrokorinth - Helios. So Korinther baute den Tempel des Poseidon in Isthmia, zu Ehren ihres Schutzheiligen. Dieser Tempel wurde vor den Toren von Korinth, und auch wegen seiner günstigen Lage war ein Ort der besonderen Sitzungen der Hellenen. 480 v. Chr. in Isthmia Griechen versammelt, um einen Weg zu den Persern wiedergeben zu entscheiden, und in 338-337 v. Chr. an der Rezeption des Königs Philipp II. von Makedonien bieten, und später sein Sohn Alexander.

In 196 BC, Koindos Flaminios proklamiert die Unabhängigkeit der griechischen Städte. Tempel des Poseidon, hatte einen religiösen Zweck seit dem 11. Jahrhundert v. Chr. In Eastman, im Tempel, mit Ausnahme von Poseidon, und einen anderen Gott anbeten - Palemono, die eine lokale Held war, da sein Name war Melikert. Nach der Mythologie war der Sohn von Ino, und der König Athamas, im Meer vmevte mit seiner Mutter und seinen Körper an Land gebracht delfinom.Milikerta ertrunken in Korinth begraben, sein Onkel, Sisif, und ein Fest zu seinen Ehren, die von Wettkämpfen auf Isthmia vorausgegangen war. In den frühen Jahren der römischen Zeit im Tempel des Poseidon gebaut Palemono Korinth, wo es eine Statue von einem Delphin, der auf seinem Rücken Palemono durchgeführt.

Das Stadion statt Wettbewerbe Istmyan. Das Stadion wurde in der klassischen Periode gebaut und hatte eine Länge von 181,15 Metern. Heute können Sie bestimmen den Kurs einer Rennstrecke, Start und Ziel. Startrampe ist die Form eines Dreiecks, ist es eine seltene archäologische Fund. Die so angeordnet sind, wie es obesrechivala richtiger Auslegung der Athleten für den Start. Nach der klassischen Zeit des Stadions zog nach Süden und in der Zeit von Alexander dem Stadion als ungeeignet herausgestellt und baute ein neues, weit von der Kirche. Neben all diesem, beweisen, dass wir die Bedeutung der Isthmia und die Tatsache, dass ihre Kirche hielt eine der 4 großen Panhellenische Festivals - Isthmia.

Entsprechend der lokalen Legende, der Gründer der als Ersatz für Sisif, aber auch andere Traditionen dieser Feste wurden zu Poseidon Tisseem gewidmet. Panhellenische große Bedeutung, die sie in der Ära Kipselisa. Feste waren alle zwei Jahre statt, und in ihrem Verhalten aufgetreten Istmicheskie * Welcome Drink *, dh friedliche Periode für die Städte, die in diesen Feierlichkeiten teil. Die Organisation dieser Feste als Vorbild für die Olympischen Igr.Oni serviert enthalten Ereignisse wie Laufen, Springen, Diskus, Fünfkampf, Ringen, Reiten, Fahren im Wagen. Vom 5. Jahrhundert v. Chr. hat den Wettbewerb in der Musik, Malerei und rezitieren. Die Gewinner wurden ausgezeichnet mit Kiefer Kränze.

Heute im archäologischen Bereich tätig Isthmia Museum, das interessante Artefakte, die bei Ausgrabungen gefunden wurden, zeigt.

Ein paar Meilen nördlich der Stadt Loutraki ist Perahora, umgeben von Bergen Geranien, mit wunderbarer Architektur und wunderbare Gastfreundschaft. Perahora bezaubert Sie mit traditionellen Farbschema.

In der Nähe Perahora in einer Höhle, befindet sich eine Kapelle des Heiligen Georg. In der byzantinischen Periode diente es als Wohnhaus Asketen. Bis heute erhaltene Fragmente der Fresken, die St. Georg zu Pferd darstellt. Dieses Fresko ist um das Jahr 1400 datiert.

Hotels

Alle Hotels